Ihre Gebäudeenergieberatung für den ganzen Norden.

Energieausweis

Die Energieeinsparverordnung ( EnEV) verpflichtet Hauseigentümer, einen sogenannten Energieausweis für fast alle Gebäude erstellen zu lassen. Er dient hauptsächlich dem Vergleich von Gebäuden.

Es gibt 2 Arten von Energieausweisen:EA Kol

Zur Ermittlung der Energiekennwerte stehen gem. EnEV zwei Verfahren zur Verfügung: Sie können entweder auf Basis des Energiebedarfs oder auf Basis des Energieverbrauchs berechnet werden.

Bedarfsorientierte Energieausweis:

Hier wird der energetische Ist-Zustand des Gebäudes anhand der vorhandenen Bauteile und der vorhandenen Anlagentechnik ermittelt. Die Berechnung erfolgt nach einem normierten Verfahren.

Der bedarfsorientierte Energieausweis gibt dem Gebäudeeigentümer erste wichtige Hinweise über Verbesserungsmöglichkeiten, ersetzt aber keine ausführliche Energiesparberatung-Vor-Ort.

Verbrauchsorientierte Energieausweis

Bewertet das Gebäude auf der Grundlage des Verbrauches der letzten 3 Jahre bezogen auf einen Standardklimaort.

ACHTUNG! Ein verbrauchsorientierte Energieausweis sagt nichts über den energetischen Zustand/Wert des Gebäudes aus.

Um einen echten Vergleich zwischen gleichartigen Gebäuden zu erhalten, ist dringend der bedarfsorientierte Energieausweis zu empfehlen. Nur bei diesem kann man das Objekt mit anderen Objekten verschiedener Regionen und unterschiedlicher Nutzung vergleichen. Deshalb sollte sich jeder Käufer/Mieter nur auf den bedarfsorientierten Energieausweis verlassen.

Wer darf einen Energieausweis ausstellen oder eine Gebäudeenergieberatung durchführen?

Energieausweise dürfen nur Fachleute mit besonderer Qualifikation, die beim Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt) gelistet sind,  ausstellen. In der Regel sind dies zugelassene und unabhängige Energieberater, aber auch Handwerksmeister mit besonderer Ausbildung.

Im Gegensatz dazu obliegt die Energiesparberatung Vor-Ort ausschließlich unabhängigen und zugelassenen Gebäudeenergieberatern, die in der sogenannten Energieeffizienz-Expertenliste der dena gelistet sind.

Berater müssen die Voraussetzungen der Energiesparverordnung ( EnEV) §21 nachweisen und durch das Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) autorisiert sein.

Die Gebäudeenergierater des KDG-Center Schortens erfüllen diese Anforderungen: 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf unter 04461 7489735 oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Unsere Vorgehensweise bei der Erstellung eines Energieausweises:

Wir besichtigen das Gebäude gemeinsam mit dem Hausbesitzer. Dabei nehmen wir die erforderlichen Daten des Gebäudes auf und weisen den Besitzer bereits hier schon auf sichtbare energetische Mängel hin. Hilfreich hierfür sind Unterlagen wie:

  • Gebäudepläne
  • Abrechnungen der Energielieferanten (der letzten Jahre)
  • Schornsteinfegerprotokoll der letzten Emissionsmessung
  • Heizungstyp und technische Daten über die Heizung
  • Rechnungen/Lieferscheine von Modernisierungsmaßnahmen (z.B. für Fenster, Türen, etc.)

Wir werten alle Daten mittels anerkannter Verfahren aus und erstellen den Energieausweis. Der Gebäudeenergieberater übergibt dem Hausbesitzer persönlich in einem beratenden Abschlussgespräch den Energieausweis.

Aktuelle Themen

Warum Beratung? Nutzen Sie eine
Wissenwertes über den
Ab dem 01. Januar 2016 gelten  die
Bürgerberatungstelle für energetische

kontaktieren Sie uns. Tel.: 04461 7489735 / 0171 2655353 * EMail: beratung(at)kdg-center.de *

Top